IC-7300 – Tausch der Backup-Batterie

Der IC-7300 hat das Problem, wenn er nicht regelmäßig eingeschaltet wird, dann verliert die Backup-Batterie (Akku) die Ladung und es kommt im Extremfall zu einer Tiefenentladung. Dadurch kann es irgendwann zum Verlust der Speicherkapazität kommen und der IC-7300 vergisst nach einem Tag bereits das Datum und die Uhrzeit. Die Backup-Batterie wird jedoch nicht zum Speichern der Einstellungen benötigt, sie ist ausschließlich nur zum Speichern der Datum und Uhrzeit nötig. In der Vergangenheit hatte ich das Problem mit einer Batchdatei gelöst, die dann die Uhrzeit vom PC auf den IC-7300 per USB-Verbindung übertrug. Doch das war aber keine Dauerlösung, obwohl ICOM im Dezember 2021 dazu eine ‚Time Adjustment Software‚ eigens dafür veröffentlicht hat. Allerdings hatte ich schon vor einiger Zeit ein ML2032 Lithium-Ionen-Akku (vergleichbar CR2032) mit einem entsprechenden Batteriehalter gekauft. Das ML2032 hat eine Spannung von 3,0V und eine Kapazität von 65mAh.

Der Tausch

Mit einem passenden Kreuzschlitzschraubendreher wird zunächst die untere Gehäuseabdeckung entfernt. Die Füße müssen nicht abgeschraubt werden und können an der Abdeckung angeschraubt bleiben. Nachdem die Gehäuseabdeckung entfernt ist, entfernt man das Flachbandkabel vom SD-Karten-Slot zur Platine. Die Kabel die an der Ecke entlang des alten Akkus verlaufen habe ich mit Papierklebeband so fixiert, dass diese beim Auslöten nicht beschädigt bzw. zu stark erhitzt werden.

Nun wird das alte Akku ausgelötet und hierzu habe ich eine Heißluftlötstation zum Löten von SMD-Bauteilen (Reflow) verwendet. Anfänglich hatte ich es mit einer Temperatur von 270°C versucht, aber dieses schien zu gering zu sein. Bei rund 285°C löste sich dann nach einiger Zeit das alte Akku. Vorsicht mit dem Luftstrom, denn dieser sollte so gewählt werden, dass die umliegenden Bauteile nicht zu stark erwärmt und sogar weggeblasen werden. Man sollte vermeiden schon zu früh mit einer Pinzette das Akku anzuheben, wenn das Lot noch nicht vollständig geschmolzen ist, da sonst die Leiterbahn für den Pluspol beschädigt werden könnte.

Man kann es aber auch mit einem bzw. zwei Lötkolben versuchen, um das alte Akku zu entfernen. Hierzu benötigt man jedoch einen Helfer bzw. 3. Hand, die das Akku mit einer Pinzette abhebt. Um ausreichend Wärme an die Lötstelle zu bekommen empfiehlt es sich sogar noch etwas Lötzinn zum besseren Wärmefluss an die Lötstellen zu machen. Von beiden Seites des Akkus setzt setzt man dann die Lötkolben an. Auch hier vorsichtig mit den anderen SMD-Bauteilen sein!!!

Nach dem Entfernen das alten Akkus gibt man dann auf die Lötstellen neues Lötzinn und lötet das Kabel mit dem Batteriehalter an. Die Lötstelle des Pluspols habe ich mit Heißkleber fixiert, dass man nicht mit dem angelöteten Kabel die Leiterbahn beschädigt bzw. abreißt.

Den Batteriehalter wurde dann ein wenig in die Öffnung zwischen Gehäuse und Leiterplatte platziert und diesen mit Heißkleber angeklebt. Die Kabel die aus der Öffnung kommen habe ich vor der Batterie verlegt. Nicht, dass die übertragene Wäre aus dem Gehäuse den Kleber zum schmelzen bringt. So bleibt wenigstens alles an seinem Platz.

Danach muss dann nur noch wieder das Flachbandkabel von der Platine zum SD-Karten-Slot verbunden werden und an der Diode zum Pluspol (vom neuen Akku) an der Platine und auf Minus misst man nochmal die Spannung, ob dort auch 3,0V oder etwas mehr anliegen. Nun kann wieder alles zusammengeschraubt werden und der IC-7300 kann wieder in den Betrieb gehen.

Achtung!

Für Schäden bei der Ausführung der oben genannten Arbeiten übernehme ich keinerlei Garantie oder Haftung. Der Tausch erfolgt auf eigene Gefahr und erfordert etwas Erfahrungen bzw. Geschick.

 

Trotzdem viel Spaß damit!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.