IC-705 – Volle Leistung im Portabelbetrieb

ICOM Transceiver haben die Eigenart, dass bei weniger als 13,8V Spannung die Sendeleistung gedrosselt wird. Meistens sind die Sicherungshalter die Ursache, da durch Oxidation geringe Übergangswiderstände entstehen und die Spannung sinkt dann beim Senden stark ab. In den Internetforen kann man dazu auch viele Fragestellungen finden und oftmals gibt es die verrücktesten Tipps und Hinweise bis hin zum Reset oder das Verändern von Einstellungen im Service-Menü. Der eigentliche Grund ist jedoch einfach.

Um im Portabelbetrieb die Spannung von 13,8V zu gewährleisten, wird es meistens schwierig, gerade wenn man mit Akkus unterschiedlicher Bauformen arbeitet. Im Regelfall haben aufgeladene Bleigel oder LiFePo-Akkus eine Höchstspannung von 12,8V kurz nach dem Ladevorgang. Das reicht aber immer noch nicht, um beim IC-705 dann volle 10W Sendeleistung zu bekommen.

Spannungswandler 12V auf 13,8V als Lösung

Die Lösung ist denkbar einfach und ich hatte während meiner Suche im Internet bei einem großen Onlinehändler einen leistungsstarken Spannungswandler gefunden der Spannungen von 8 bis 40V auf genau 13,8V regelt. Dieser kann mit bis zu 10A belastet werden, was bei der Nutzung mit dem IC-705 das kleinste Problem ist. Im Test war bei voller Leistung mit 10W Sendeleistung kein Spannungsabfall messbar. Die Ruhespannung war knapp 14V.

Im Praxistest

Während eines Portabeleinsatzes hatte ich den IC-705 an das Bordnetz meines „Einsatzwagens“ angeschlossen. Die Batteriespannung ging dabei auf 12,6V etwa und schon regelte der IC-705 die Leistung auf ca. 7W herunter. Nur bei laufendem Motor hatte man dann die volle Leistung durch die Ladung der Autobatterie. Der Praxistest hatte gezeigt, dass der Spannungsregler ganze Arbeit geleistet hat, nachdem er zwischen Autobatterie und dem IC-705 eingeschleift wurde. Bei FT8-Dauerbetrieb auf dem 2m wurde der Spannungsregler nicht einmal richtig warm, obwohl die Außentemperaturen bei über 20°C lagen.

Mit vollen 10W konnten dann bei guten Bedingungen in FT8 auf 2m GI, SM, OZ, PA, SP, OK, OM und UA2 gearbeitet werden. ODX war GI mit über 1300km.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: