Yamaha CM-500 am ICOM IC-7610 und IC-7300

Seit über einem halben Jahr nutze ich nun das Yamaha CM-500 als Headset an meinem IC-7610 und IC-7300. Besonders in einschlägigen amerikanischen Internetforen konnte man immer wieder von diesem Headset etwas lesen. Leider ist es jedoch nicht auf dem europäischen Markt so einfach zu bekommen. Also bestellte ich es direkt in den Staaten und innerhalb von nicht mal 2 Wochen wurde es geliefert. 

Das Yamaha CM-500 hatte diverse Klinkenadapter mit dabei und eine kleine Batteriebox, da es sich hier um ein Elektret-Mikrofon handelt. Also ist es optimal für die ICOM-Transceiver geeignet. 

Das Headset hat ein wirklich gutes Mikrofon, welches eine sehr klare Modulation hat. Man hört wenig Nebengeräusche und es lässt sich über den Equalizer im ICOM super zur eigenen Stimme anpassen. Der Frequenzgang des Mikrofons beträgt 100Hz bis 20kHz.

Die Kopfhörermuscheln sind sehr bequem und decken das gesamte Ohr ab, daher ist es gut für den Contestbetrieb auch in lauter Umgebung geeignet. Die Impedanz beträgt 120 Ohm und der Frequenzbereich umfasst 20Hz bis 20KHz. Von daher ist es absolut ausreichenden für den Amateurfunk. 

Das Kabel ist recht lang mit 2,7m und so hat man ausreichend Bewegungsfreiheit. Das Kabel teilt sich jedoch auf beide Hörermuscheln auf, was aber nicht besonders behindernd ist, bedingt durch das lange Kabel.

Alles in allem ist es sehr bequem zu tragen und man kann es auch viele Stunden im Contestbetrieb oder im Pileup tragen, ohne dass man Kopfschmerzen bekommt. Preis-Leistung sind daher absolut genial und es muss nicht immer das überteuerte Headset aus Übersee sein. 😉

2 Kommentare

  1. Alex

    Wo hast Du das Headset gekauft, Yamaha Europe hat mir geschrieben, es wird in Europa nicht vertrieben, deswegen habe ich jetzt das baugleiche Koss SB-45
    Danke
    LG Alex

  2. DM2RM (Beitrag Autor)

    Moin Axel,

    das Headset hatte ich über ebay in den USA bestellt. Der Preis inkl. Versand war insgesamt doch ganz günstig.

    73 de Ronny 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: