Aufbau Fritzel-Beam FB-33

FB-33 aufgebaut! Nachdem im letzten Jahr nun der Versatower errichtet wurde, (hey ich hab´ über ein halbes Jahr meinen Blog vernachlässigt!!! :-/ ) kam anfänglich ein FB-13 Rotary-Dipol zum Einsatz. Diesen bekam ich seinerzeit von einem OM aus Hamburg geschenkt und der leistete recht gute Dienste. Doch was nutzt ein Tower samt Rotor wenn man nichts richtig „anpeilen“ kann!? Im Februar 2015 bin ich auf meiner Suche nach einem günstigen Beam auf ein sehr gutes Angebot gestoßen und es war mal ein Beam, der nicht irgendwo in Bayern oder im tiefsten Ruhrpott angeboten wurde. Nun ergab sich noch, dass ich einen beruflichen Termin in der Nähe von Cottbus hatte und dort wollte ein OM seinen Fritzel-Beam FB-33 verkaufen, welcher zuvor auf einen Optibeam umgestiegen ist. Dazu war der FB-33 noch für sehr gutes Geld zu haben und befand sich in einem hervorragenden Zustand. Also wurden im Kombi die Sitze herunter geklappt und getestet ob man 2,50m lange Rohre transportieren kann. Es ging! Und das besser als erwartet.

FB-33_aufbau_2FB-33_aufbau_1

Ende Februar war der FB-33 nun da und musste nun mit Hilfe der sehr guten Anleitung der Firma Hofi nur noch zusammengebaut werden. Wie sich später herausstellte waren die Standard-Werte nicht ausreichend und das SWR war ein wenig zu hoch. Die Strahler-Element waren zu kurz und mussten noch einige Zentimeter nachjustiert werden.

FB-33_aufbau_3FB-33_aufbau_4

Mit knapp 27kg Gewicht ließ sich der FB-33 sogar recht gut allein montieren und innerhalb von 2 Stunden war er in der Luft. Nun musste erst einmal fleißig getestet werden und der Unterschied zum zuvor montieren FB-13 war schon gewaltig. Die Wochen danach zeigten auch, dass nun mehr im Pileup als früher ging mit der FD-4 Windom.

%d Bloggern gefällt das: