ICOM IC-7300 – Digimodes mit interner Soundcard

In  der Vergangenheit erhielt ich einige Anfragen zum IC-7300 und wie man mit diesem schnell und einfach Digimode-Betrieb machen kann. Hier möchte ich kurz erklären, wie und was man einstellen muss, damit man schnell PSK oder RTTY in AFSK machen kann.

Los geht´s….

Vorbereitungen am Windows-PC

Auf der mitgelieferten CD zum IC-7300 befindet sich der nötige Treiber für die USB-Verbindung. Um auf Nummer sicher zu gehen, ob dieser auch aktuell ist, kann man auch bei ICOM direkt auf der Download-Seite <<hier klicken>> den nötigen Treiber herunterladen. Es empfiehlt sich, wie auch bei anderen USB-Geräten, zuerst den Treiber zu installieren, bevor man den IC-7300 anschließt. Nach erfolgreicher Installation des Treibers und dem Anschließen des IC-7300 über das USB-Kabel an den PC, sollte im Geräte-Manager des PC´s unter Anschlüsse (COM & LPT) unser IC-7300 als USB-Serial-Port (COM #) angezeigt werden. Um die COM-Port-Nummer zu ändern muss man auf das jeweilige Gerät doppelt klicken. Dann den Reiter „Anschlusseinstellungen“ wählen und den Button „Erweitert“ klicken. Im sich öffnenden Fenster kann man die COM-Anschlussnummer auswählen. Wichtig ist, dass diese Nummer nicht schon von einem anderen Gerät bzw. COM-Port genutzt wird. Danach alles mit OK bestätigen. Zudem prüfen wir, ob unser IC-7300 auch als Soundcard erkannt wurde. Hierzu klicken wir auf „Audioeingänge und -ausgänge“ Der IC-7300 sollte hier als USB Audio Codec angezeigt werden. (Im Bild unten sind es zwei Einträge vorhanden, da ich einen IC-7600 und den IC-7300 angeschlossen habe) Wenn der IC-7300 hier auch angezeigt wird wie beschrieben, dann haben wir den PC mit dem IC-7300 schon mal erfolgreich per USB-Anschluss verbunden.

ic-7300_com-port

COM-Port in Geräte-Manager Ansicht

ic-7300_usb-audio

Soundcard in Geräte-Manager Ansicht

Vorbereitungen am IC-7300

Nun wenden wir uns dem IC-7300 zu und bereiten hin für den Digimode-Betrieb vor. Mit der Taste „Menu“ erscheint die entsprechende Übersicht und wir wählen „SET“ aus. Unter „Connectors“ scrollen wir auf Seite 3/4 und wählen DATA MOD aus. Hier dann USB auswählen, so dass der IC-7300 dann die interne Soundcard für die ein- und ausgehenden NF-Signale nutzen kann. Dann gehen wir einen Schritt zurück und wählen auf Seite 2/4 im Connectors-Menü USB MOD Level aus. Hier sollten zu beginn 50% als Standardwert reichen.

20160828_144441

DATA MOD auswählen

20160828_144446

unten USB auswählen

 

20160828_144451

wenn wir das Menü verlassen, sollte es so aussehen

CAT-Steuerung herstellen

Mit einem Beispiel möchte ich zeigen, wie man den PC nun mit dem IC-7300 zur CAT-Steuerung mit CI-V verbindet. Mit Ham Radio Deluxe geht es relativ einfach und man kann schnell eine CAT-Steuerung herstellen. (Benötigen wir, um die PTT anzusteuern, sofern wir nicht in VOX-Betrieb arbeiten wollen.) Wir starten HRD Radio Control und erstellen eine neue Verbindung. Dazu wählen wir den Hersteller und den IC-7300 als Radio aus. Den zuvor eingerichteten COM-Port wählen wir nun und unter „Speed“ 9600 bit/s oder die „Auto-Funktion“, welche die COM-Port-Geschwindigkeit automatisch ermittelt. Zum Schluss muss noch die CI-V-Adresse unseres IC-7300 mit „94“ eingegeben werden und danach klicken wir auf „Connect“. Nun sollte in HRD Radio Control die Frequenz und sonstige Einstellungen angezeigt werden.

HRD-RC

HRD Radio Control

Die PTT wird nun auch über diese COM-Verbindung gesteuert. In HRD Radio Control einfach mal auf den Button „TX“ klicken und prüfen ob der IC-7300 auch reagiert.

Soundcard im Digimode-Programm auswählen

Wenn wir am PC in der  Taskleiste das Lautsprecher-Symbol mit der rechten Maustaste anklicken, dann können wir im Kontextmenü Wiedergabe- und Aufnahmegeräte auswählen. Wie schon beschrieben, ist der IC-7300 als „(USB Audio Codec)“ unter Wiedergabe und Aufnahme aufgeführt. Wir wählen zunächst den Reiter „Wiedergabe“ und mit einem Doppelklick auf das jeweilige Audiogerät (siehe Bild unten) öffnet sich ein neues Fenster. Hier kann man den Namen von „Lautsprecher“ auf beispielsweise IC-7300 PC out ändern. So wissen wir bei den Einstellungen worum es sich bei dem Audiogerät handelt. Auch das Symbol kann hier geändert werden. Wir überprüfen den Pegel und stellen diesen erst einmal auf 25. Danach wählen wir den Reiter „Aufnahme“ und ändern hier bei Bedarf auch Namen und Symbol. Hier kann der Pegel auf 100% gestellt werden.

soundcard

PC Output

soundcard2

PC Input

 

 

 

 

 

 

 

Mit den zuvor getätigten Einstellungen und Änderungen sollten wir schnell unsere richtige Soundcard finden. Daher starten wir unser Digimode-Programm, in diesem Fall Digital-Master 780. Unter Optionen wählen wir den Menüpunkt „Soundcard“ aus. Im sich öffnenden Fenster wählen wir dann als „Input-“ und „Output-Device“ den IC-7300 aus. Wenn das geschehen ist, dann schließen wir das Option-Fenster mit dem Kreuz oben. Nun sollten wir im Wasserfall-Diagramm von Digital-Master 780 das Audio-Signal sehen können. Auf 14.070 kHz wo tagsüber immer viel Funkverkehr stattfindet sollten nun die ersten PSK-Signale sichtbar werden. Die Handhabung von Digital-Master 780 möchte ich hier jedoch nicht erklären, da es den Rahmen sprengen würde.

DM780

Soundcard-Einstellung in DM780

Für den Sendebetrieb mit Digimodes muss nun der IC-7300 noch auf die Betriebsart USB-D gestellt werden. Dabei wird das Mikrofon abgeschalten und die NF kommt nun vom PC. Um wieder SSB-Betrieb machen zu können, muss erneut auf DATA geklickt werden und das Mikrofon wird wieder aktiviert.

20160828_161347

Pegel und Sendeleistung

Digimodes sind Betriebsarten die für wenig Sendeleistung ausgelegt sind. Man sollte nun mit den NF-Ausgangpegeln der IC-7300 Soundcard etwas experimentieren und nicht alles auf 100% stellen. Die Sendeleistung des IC-7300 muss dabei nicht verändert werden, denn dieses erfolgt mit dem NF-Pegel (ca. 20%) in den Soundcard-Einstellungen des PC´s und „Wiedergabe“ wie oben beschrieben oder am IC-7300 unter dem Menüpunkt „Connectors“ (siehe Bild unten). Die Sendeleistung in PSK sollte 30W nicht überschreiten und die ALC sollte in keinem Fall ausschlagen, wenn man sich nicht schnell „Freunde“ auf den Bändern machen will. Es entstehen sonst extrem übersteuerte Signale und alle anderen Stationen können dann ihren Betrieb einstellen, weil unsere Signal mehrere kHz breit wird. Also lieber etwas weniger und ein sauberes Signal damit erzeugen.

20160828_144407

In RTTY kann man schon gerne die 100W ansteuern, doch sollte man verhindern, dass die ALC ausschlägt um kein unsauberes Signal zu erzeugen. Die NF-Pegel können auch von Band zu Band abweichen. Hier ist es empfehlenswert einen Mittelwert zu finden.

Nachtrag

Will man weniger in den NF-Pegel-Einstellungen „fummeln“, dann empfiehlt es sich ein Soundcard-Interface anzuschaffen, welchen mittels Poti die NF-Pegel leicht anpassbar macht.  Auch ist es, wie schon erwähnt, nicht möglich reine FSK-Tastung in RTTY zu machen. Hierzu benötigen die RTTY-Programme einen separaten COM-Port. CW kann man auch nicht direkt tasten, das kann nur ein Soundcard-Interface wie der MicroKeyer i + II oder MicroKeyer 2R+.Als MicroHam-Fan kann ich nur genannte Geräte wärmstens empfehlen.

Noch ein Tipp von Saki DD5XX

Man kann auch CW und RTTY damit tasten, obwohl man nur einen einzigen virtuellen COM-Port vom IC-7300 bereitgestellt bekommt. Das ganze erfolgt dann unter Zuhilfenahme von RTS und DTR. Die USB-Schnittstelle an sich hat ja sowas normalerweise nicht wie RTS/DTR aber wir wissen ja dass sie lediglich die „moderne“ Art ist um eine „altgebackene“ serielle Schnittstelle zu ‚übersetzen‘. Darüber funktionieren diese Steuersignale. Hierzu am IC-7300 einfach klicken auf [MENU] –> [CONNECTORS] –> Seite 4/4 …

USB SEND = OFF
USB KEYING (CW) = DTR
USB KEYING (RTTY) = OFF

Das sind meine gewählten Einstellungen. Damit kann ich meinen IC-7300 CW tasten wenn ich auch in der entsprechenden Software den virtuellen COM-Port meines IC-7300 wähle und dann zusätzlich den Haken bei DTR setze. Ich nutze das erfolgreich z.B. in Verbindung mit Remotehams (RCForbServer). Wenn jemand auch RTTY damit machen möchte, dann wählt er in dem oben gezeigten IC-7300 Konfigurationsmenü einfach den gewünschten Wert und in der Applikation nutzt er dasselbe.

Viel Erfolg und viel Spaß wünscht
Saki, DD5XX

 

Viel Spaß mit PSK und Co…

14 Kommentare

  1. DM2RM (Beitrag Autor)

    Danke „Theo“! Du mich auch… 😀

  2. Thomas

    Hallo in meinem HRD kommt das Gerät icom ic 7300 leider nicht …Ist unter den Geräten leider nicht mit aufgeführt 73

  3. DM2RM (Beitrag Autor)

    Wenn du noch HRD V5 hast wird schwierig. Du kannst aber auchvden IC-7700 auswählen und die Hex-Adresse 94 manuell eingeben. Das klappt auch.

  4. Piotrowski, Hans-Joachim DM1PIO

    Lieber OM Ron,
    mit großem Interesse habe ich Deine Veröffentlichungen zur digitalen
    Verarbeitung PC-via IC 7300 gelesen. Ganz erfolgreich bin ich jedoch nicht.
    Ich musste feststellen, das trotz hohen Pegel sehr wenig in MixW ankommen.
    Der Wasserfall ist „schwarz“ starke Stationen im „tiefblau“. Wesenlich besser ist die Erscheinung in Empfangsfall bei Zuführung des Signals via Mikroeingang des PC. Was könnte ich verbessern/ prüfen??
    Danke!

  5. DM2RM (Beitrag Autor)

    Hallo Hans-Joachim,

    in MixW hast du sicher unter [Konfiguration] und [Einstellungen der Soundeinrichtung…] die Soundcard des IC-7300 ausgewählt!?
    Wie lautet die Soundcard bei dir? Wenn du unter [Konfiguration] auf [Eingangspegel] klickst müssten deine verfügbaren Aufnahmegeräte angezeigt werden.
    Als Zusatz sollte unter der eigentlichen Soundcard des IC-7300 „USB Sound Codec“ in grau stehen.
    Ist bei lauten Signalen nichts in der Pegelanzeige (Balkenanzeige rechts) zu sehen?
    Hast du die Pegel hier auf 100%?

    Was ist in deinem IC-7300 im Menü unter [Connectors] und [ACC/USB Output Select] eingestellt? AF oder IF?

    Aus der Ferne lässt sich schwer sowas eingrenzen, daher meine vielen Fragen…

    73 de Ronny DM2RM

  6. Peter Burg

    Guten Morgen Ronny!

    Hier Peter (DJ8NO) aus Schleswig Holstein, bin 79Jahre „jung“ und habe meine Liz über 50Jahre und noch immer Freude am Afu.
    Bin nun mit dem VW-ICOM-7300 ausgestattet und möchte nun die digitalen Betriesarten auch damit machen.Aus Gründen die Du angeführt hast und ich bestätigen kann,möchte weiter meinen SignaLink USB Modem benutzen.
    Kannst Du mit einen Tipp geben,wie ich das Modem anschließen muß!?

    Herzliche Grüße Peter(DJ8NO)

  7. DM2RM (Beitrag Autor)

    Moin moin Peter,

    mit dem Signalink USB-Modem habe ich nicht sooo viele Erfahrungen, aber dafür gibt es ein Verbindungskabel mit 13-poligem DIN-Stecker für die ACC-Buchse des „VW-IC-7300″(hi), wie ich gesehen habe.
    Im IC-7300 muss du nur noch die ACC-Bucse für die Digimodes aktivieren. Das heißt, in der Betriebsart USB-D kannst du ja entweder die interne Soundcard nutzen, oder so wie du es willst, ein externes Soundcard-Interface.
    Wenn du auf den Button „MENU“ drückst und dann im Display „SET“ und dann „CONNECTORS“ auswählst, musst du nur noch den Menüpunkt „DATA MOD“ auswählen. Hier kannst du zwischen „USB“ (interne Soundcard) „ACC“, „MIC“ oder „ACC+MIC“ wählen.
    Einige Soundcard-Interfaces nutzen die MIC-Buchse, andere die ACC-Buchse oder auch beide.
    In diesem Menü-Punkt wählst du „ACC“ für dein Signalink USB Modem aus.
    Und das sollte es schon gewesen sein.
    Eventuell musst du noch die NF-Pegel in den Menü-Punkten „ACC MOD Level“ und „ACC/USB IF Output Level“ anpassen, wenn der Eingangspegel am Signalink zu hoch oder zu niedrig ist.
    Gleiches auch für den Ausgangspegel.
    Wenn du etwas experimentieren willst, dann können wir es gerne direkt versuchen.
    Von Meck-Pomm bis Schleswig-Holstein ist es ja nicht weit 😉
    Ansonsten freue ich mich auf ein baldiges QSO in den Digimodes…
    Für Digimodes gibt es ja auch kein zu alt oder zu jung. Vor einiger Zeit hatte ich ein QSO mit einem 91-jährigen OM und das hat mich riesig gefreut.

    Herzliche Grüße zurück
    Ronny DM2RM

  8. Peter DM2DMI

    Hallo Ron,
    nochmals recht vielen Dank für Deinen Bericht zum IC 7300.
    Ich habe inzwischen den IC7300 gekauft , aber meinen IC 7600 behalten,
    denn er spieklt ja super…
    Gratulation zu Deiner WEB Seite , sehr gut gelungen.
    Ich hoffe wir treffen mal zusammen.
    Dir alles Gute, vy 73 55 de Peter DM2DMI

  9. DM2RM (Beitrag Autor)

    Hallo Peter,

    besten Dank für deine Rückmeldung. Freut mich sehr…
    Viel Spaß und viele schöne QSO’s mit dem IC-7300.
    Hoffe man hört sich mal auf den Bändern.

    73 und alles Gute!

    Ronny DM2RM

  10. Max Schmausser

    Hi Ron,
    seid der ic 7300 aufm Tisch steht, interessiere ich mich für die digimodes.
    1. Problem
    Das HRD füllt den ganzen Schirm, ich komm nur mit dem Griff Ctrl-Alt-Entf raus.
    Vorteil: der tx springt an.
    2. Problem
    Bei WSJT krieg ich sogar Sationen mitgeschrieben, aber der tx springt nicht an.
    Ich hab auch keine anleitung, wie man die config einstellen soll, die Anleitung von jt selbst ist sehr lang und für eien newcomer zu wenig verständlich.
    3. Problem
    Bei MixW ist es das gleiche wie bei 2.

    Na ja, ein bisschen viel für den Anfang, aber vielleicht hast was hilfreiches
    73, Max

  11. DM2RM (Beitrag Autor)

    Ist meine E-Mail angekommen???

  12. Saki

    Hi Ronny,

    man kann auch CW und RTTY damit tasten, obwohl man nur einen einzigen virtuellen COM-Port vom IC-7300 bereitgestellt bekommt. Das ganze erfolgt dann unter Zuhilfenahme von RTS und DTR. Die USB-Schnittstelle an sich hat ja sowas normalerweise nicht wie RTS/DTR aber wir wissen ja dass sie lediglich die „moderne“ Art ist um eine „altgebackene“ serielle Schnittstelle zu ‚übersetzen‘. Darüber funktionieren diese Steuersignale. Hierzu am IC-7300 einfach klicken auf [MENU] –> [CONNECTORS] –> Seite 4/4 …

    USB SEND = OFF
    USB KEYING (CW) = DTR
    USB KEYING (RTTY) = OFF

    Das sind meine gewählten Einstellungen. Damit kann ich meinen IC-7300 CW tasten wenn ich auch in der entsprechenden Software den virtuellen COM-Port meines IC-7300 wähle und dann zusätzlich den Haken bei DTR setze. Ich nutze das erfolgreich z.B. in Verbindung mit Remotehams (RCForbServer). Wenn jemand auch RTTY damit machen möchte, dann wählt er in dem oben gezeigten IC-7300 Konfigurationsmenü einfach den gewünschten Wert und in der Applikation nutzt er dasselbe.

    Viel Erfolg und viel Spaß wünscht dir
    Saki, DD5XX

  13. DM2RM (Beitrag Autor)

    Danke Saki für die Ergänzung. Ist es in Ordnung, wenn ich das mit in den Beitrag mit aufnehme.
    Ist sicher interessant für andere IC-7300-Besitzer…

    73 de Ronny DM2RM

  14. Saki

    Klaro, nur zu.

    73

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: